Nachtrag zum Schießen in Borne:

Bericht von Herman ter Weele (Übersetzung NL/DE: Klaus Paradies):

Jedes Jahr am zweiten Samstag im Juni feiert die Bornse Schutters Vereniging (B.S.V.) ihr Schützenfest mit dem Wettbewerb um den sehr begehrten Titel B.S.V.-König!(hier der Originalbericht (niederl.) zum Download)

Traditionell wird bei diesem Wettstreit mit Kleinkaliber auf einen hölzernen Vogel geschossen, der in einem Kugelfang montiert ist. Die Waffe wird auf einer so genannten Lafette eingespannt, die so eingestellt ist, das nur innerhalb des Kugelfangs geschossen werden kann. Es ist nicht möglich außerhalb des Kugelfangs zu schießen.

Das Ganze wird von der Firma Martens aus Vorden begleitet und überwacht, die seit der Schaffung des VVT („Verein zur Erhaltung und Förderung des traditionellen Vogelschießens in Twente“) einen Schießmeister bereitstellt, der ein Mitglied der KNSA (Königlich Niederländische Schießvereinigung) ist.

Alle Gerätschaften sind Eigentum des B.S.V. und werden gut gepflegt. Während des Schießens wird durch die aktiven Schützen kein Alkohol verzehrt.

Diese Kombination aus soliden und gutem Material, professioneller Begleitung, Disziplin und Ablauf sorgen dafür, dass das Motto "Sicherheit ist oberstes Gebot und Risiken sind zu minimieren", ein hoher und klarer Standard ist im B.S.V..

Bei der Vorbereitung auf das Königsschießen lief die ganze Mannschaft, einschließlich der Schützendamen gehörig warm. Mittwochs begannen die Männer mit dem Schneiden und Holen des Grüns. Damit sich das Grün bis Samstag gut hält, ist es natürlich notwendig, dass es „nass“ gemacht wird! Donnerstags machten die Damen die traditionellen roten und weißen Rosen aus Krepp-Papier und die Schützen sorgten dafür, dass das geholte Grün in langen Girlanden verarbeitet wurde. Diese wurden dann benötigt, um das Gelände und den Bogen zu verzieren.

Freitags wurde Abschied genommen vom regierenden B.S.V.-Königspaar. In diesem Jahr, nahmen die Schützen Abschied von Edwin und Jolanda Pol und wurden ziemlich verwöhnt. Ein Beamer mit dem Fußballspiel Niederlande gegen Spanien gab dem Ganzen eine besondere Note. Als Freunde des Königspaares, die Grillen zum Hobby haben, auch noch herrliche Häppchen anboten, konnte der Abend nicht mehr besser werden.

„Wie ein Königspaar das Jahr beendet, bestimmt alleine das Königspaar selber und jede getroffene Form wird respektiert“ so der Vorsitzende Herman. „Dadurch liegt die Schwelle bei uns niedrig und jedes Mitglied kann König werden!“

Samstagmorgen wurde das Festgelände hergerichtet und verziert". Wir sind sehr zufrieden, dass wir auch in diesem Jahr wieder beim „Theehuis de Karmeliet“ in Zenderen zu Gast sein dürfen. Um die Mittagszeit herum ist das Gelände klar und alle machten sich fertig für den Höhepunkt oder auch das Königschießen.

Als erstes wurde Mittags das Königspaar Edwin und Jolanda in einer offenen Landauer Kutsche, die von einem schönen großen braunen Belgier gezogen wurde, empfangen. Das Ganze wurde durch Kutscher Corry, der alles unter Kontrolle hatte, gesteuert.

Vogel mit LöwenkopfAuch der Vogel, auf den geschossen wurde, verdient einen Moment der Aufmerksamkeit. Jedes Jahr wieder weiß Schütze und Möbelrestaurator Hein Pol ein aktuellen Thema auszuwählen und beim Vogel zu verarbeiten.

Keiner der Schützen weiß, wie der Vogel aussieht, weil man dann herausfinden könnte, wo mögliche Schwachstellen sind oder wo Ihr Vogel am Besten zu treffen ist. Also: Top Secret. Dieses Jahr wurde unser Vogel ein passender oranger Anzug verpasst und wurde versehen mit einem Löwenkopf, der einen eindrucksvollen Mund und eine signifikante orange Kappe auf hatte.

Nach einigen einleitenden Bemerkungen bekam Stadtrat Herman Mulder die Ehre, den ersten Schuss abzugeben und damit das Schießen offiziell zu eröffnen.

Dann schossen alle Mitglieder mit, bis nur noch der Rumpf des Vogels übrig bleibt. Wim Roetgerink, der im letzten Jahr den B.S.V.-Kaisertitel für einen Zeitraum von drei Jahren errang, holte den rechten Flügel herunter. Seinem Bruder Peter gelang es den linken Flügel abzuschießen und im Folgenden konnte Wim dann noch den Schwanz abschießen. Wim, der auch in der Politik engagiert ist, lächelte und war geschockt, weil er merkte, dass er in der sehr kurzen Zeit sehr effektiv gewesen war.

Mit guter Konzentration gelang es Marcel Lansink schließlich den Löwenkopf gut zu treffen. Alle Schützen, die ab jetzt noch auf den Rumpf schießen, kämpfen um die echte B.S.V.-Königswürde.

Königspaar 2014 José und Erwin WagelaarMit dem 184. Schuss von Erwin Wagelaar fällt der Rumpf nach unten und das neue Königspaar ist bekannt: Erwin und José Wagelaar.

Erwin und José sind Königspaar bis zum nächsten Königsschießen der B.S.V.. Erwin kann auch ein Jahr lang im Vorstand mitdenken denn neue Ideen sind Gold wert.

Abends, wurde das Königspaar Edwin und Jolanda entthront, anschließend wurden Erwin und José dann als neuer König und Königin des B.S.V. bekannt gegeben.

Die Gäste aus Rheine wurden sehr herzlich begrüßt. Heinz Euler, der zusammen mit seiner Frau Inge immer wieder anwesend ist, und die Familie Stefan Beesten vertraten die Schützengemeinschaft Rheine; Heinz begrüßte das frische Königspaar. Eine Einladung zum Kaiserball in Rheine und ein Empfang durch den Bürgermeister von Rheine im September ist geplant. Auch waren Vertretungen der Schützenvereine Dutum, Elte und Mesum-Dorf anwesend, die alle eine kurze aber knackige Ansprache hielten. Danach wurden viele Freundschaftsgetränke mit den deutschen Schützenbrüdern getrunken und betont, wie wichtig diese Euregio Kontakte sind.

Musikalisch wurde der Königsball in diesem Jahr durch die 7-köpfige Freddy Williams Band begleitet. Sie spielten gute Musik aus den 70er Jahren und wussten wie man die Beine vom Boden bekommt. Zwei Schützen fühlten sich an diesem Abend selbst „cooler“ in ihren 70-Jahre Klamotten und etwas längeren Haaren.

Am nächsten Tag, nach dem Aufräumen des Festgeländes am „Theehuis de Karmeliet“, wurde beim neuen Königspaar Erwin und José der Bogen vor der Haustür platziert. Um die Haltbarkeit des Grüns, welches auf dem Bogen sitzt noch etwas zu verlängern, wurde beschlossen das Grün noch etwas nass zu machen durch das Erheben des Glases auf das neue Königspaar der B.S.V..

Während des erhebens der Gläser entdeckte unser Fotograf Wout eine würdevolles Diplom „Vakbekwaamheid voor het cafébedrift“ (Übersetr werden.zung: Professionalität für den Kaffeebetrieb), unterzeichnet von König Erwin. Es scheint so, als wenn sich das B.S.V.-Schützenteam keine Sorgen um mögliche Austrocknungserscheinunge machen muss. Die B.S.V.-Leute blicken zurück auf ein erfolgreiches Schützenfest mit qualitativ guter und umfassender Betreuung in allen Lokationen.


Zurück


Sponsor:
Gasthaus Zum Splenterkotten
Gasthaus Zum Splenterkotten
powered by
contao
CMS contao