Ulrich Limbrock neuer 1. Vorsitzender

kp - Auch ein plötzlich aufziehendes schweres Gewitter konnte die Schützenbrüder und -Schwestern nicht von der diesjährigen Jahreshauptversammlung abhalten. Um kurz nach 20 Uhr eröffnete der Spielmannszug der  Ludgerusschützengilde Elte den Abend. Nach 2 Liedern eröffnete der 1. Vorsitzende Hans Niemann die Versammlung. Er begrüßte die anwesenden Mitglieder und den amtierenden König, den Kaiser und die Ehrenvorsitzenden. Es wurde ein sehr harmonischer Abend.

Der Schriftführer Christoph Vollmer verlas das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2013. Das Protokoll wurde von den anwesenden Mitgliedern genehmigt.

Für ihre 25, 40, 50 und 60 jährige Vereinszugehörigkeit wurden
Mitglieder geehrt.

Die Ehrungen im Einzelnen:                                              Ehrungen 2014
60 Jahre: Berhard Eggert, Erich Janning, Alfons Albers
50 Jahre: Rudolf Achterkamp, Günter Keuter, Bernd Sievers
40 Jahre: Aloys Austermann, Herbert Bülter
25 Jahre: Andreas Hesping, Andre Kromrey, Markus Plugge, Dirk Schröder, Albert Antemann, Michael Hesping, Rainer Kellers, Alois Lembeck, Reinhold Moß, Martin Ostendorf, Andreas Pohlmeyer, Franz-Josef Ross, Holger Schürbrock, Norbert Strotmann, Thomas Strotmann, Norbert Urkötter, Udo Veltmann, Reinhard Wellen

 

 

 

 

 

 

 


Es folgte der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden:

Der Verein hat derzeit 657 Mitglieder. Davon sind 123 in der Alters- und Ehrenabteilung und 84 Jugendliche. Die Schützengilde nahm in 2013 an 3 Jubelfesten teil. Leider sind das aber überwiegend immer wieder die gleichen Personen. Hans Niemann apellierte noch mal an die Mitglieder auch an den Jubelfesten der befreundeten Vereine teilzunehmen. Schließlich kommen diese auch zu den Jubelfesten unserer Schützengilde.

Die nächsten Termine
sind:

  • 23./25.05.2014: Bürgerschützen Hauenhorst
  • 25.05.2014 Fahnenweihe Schützenverein Sinningen
  • 05./07.06.2014 100 Jahre Schützenverein Gellendorf

Zum Dankeschönfest waren alle Helfer der Schützengilde eingeladen. Niemann wies noch mal darauf hin, dass sich diejenigen, die aus Versehen keine Einladung erhalten haben, sich bitte beim Vorstand melden sollen. Es kann
durchaus passieren, dass aus Versehen die ein oder andere Person schlicht und einfach in der Hektik vergessen wurde. Das sei keine Absicht. Der diesjährige Dankeschönfrühschoppen wird wieder an Fronleichnam stattfinden. Er bat auch alle Mitglieder, die Anfang Juli, bzw. bis Weihnachten keine Einladung zum Schützenfest oder zur Jahreshauptversammlung erhalten haben, sich beim Vorstand zu melden, damit man die Ursache gefunden werden kann.

Ein großes Thema ist derzeit die neue Schießstandrichtlinie. In 2013 konnten die Schützen noch wie gewohnt auf
den Vogel schießen. Das wurde durch die Kreispolizeibehörde Steinfurt genehmigt. Für 2014 müssen jedoch Umbauarbeiten am Geschoßfang erfolgen. Dazu war am 29.12.2013 ein Gutachter für nichtmilitärische Schießanlagen (Dipl. Ing. René Flintrop, Kleve) vor Ort. Er führte eine Bestandsaufnahme durch und wies auf die nötigen Umbauten hin. Ohne den Umbau und das Gutachten über den Geschossfang darf der Vogel für Schrotbeschuss nur 30mm "dick" sein. Die Abnahme der Schießanlage (wenn Vögel mit einem Durchmesser von 150mm beschossen werden sollen) erfolgt dann nicht mehr über die Kreispolizei, sondern über den Gutachter. Eine neue Abnahme des Geschoßfangs wird rechtzeitig vor dem diesjährigen Schützenfest erfolgen. Hans Niemann bedankte sich beim 2. Vorsitzenden Frank Holthaus für die Durchführung dieser Begutachtung.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich an die freiwilligen Helfer, die an den Beerdigungenvon  Mitgliedern des Vereins teilnahmen. Für das Schützenfest 2013 wurde vom König Ulrich Steur standesgemäß ein Vogel präsentiert.

Die letzten Schützenfeste wurden von der Band Roaddriver aus Emsdetten begleitet. Für das Schützenfest 2014 wurde eine neue Band verpflichtet, Nightline aus Elte.

Beim diesjährigen Stadtkaiserschießen hat es unser König Günter Ullrich leider nicht geschafft den Vogel aus dem Kasten zu schießen. Er wird es in diesem Jahr noch einmal versuchen.

Das waren die wichtigsten Punkte aus dem Bericht des 1. Vorsitzenden.

Nach dem Bericht bat der König um das Wort. Er wollte unbedingt noch eine kurze Ansprache an die Schützen richten, die er auf Grund der extremen Temperaturen zum Schützenfest leider nicht halten konnte. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern und wies darauf hin, dass er, auch wenn er Präses von 1616 sei, stolz auf die bei der Ludgerusschützengilde Elte errungene Königswürde sei. Er ist seit über 20 Jahren im Verein und fühlt sich in der
Schützengilde sehr wohl.

Als nächstes berichtete der Kassierer Ulrich Limbrock über die finanzielle Situation des Vereins. Es konnte ein positives Ergebnis erzielt werden, was sich aber auf Grund der zu erwartenden Ausgaben für 2014 relativiert. Der Spielmannszug der Ludgerusschützengilde soll neue Uniformen erhalten. Hier ist zu erwähnen, dass der Spielmannszug aus eigenen Sammlungen schon einen erheblichen Teil finanziert (eine spontane Sammlung aus den Reihen der Schützenbrüder ergab einen Betrag von ca. 660 €). Durch den notwendigen Umbau des Geschoßfangs
sind ebenfalls noch erhebliche Ausgaben zu erwarten.

Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer eine sehr gute Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes. Dieser Empfehlung folgte die Versammlung einstimmig.

Weiter folgten die Berichte des Spielmannszuges (17 Auftritte in 2013, darunter erstmalig auch ein Auftritt zu einem Firmenjubiläum) und der Schießgruppe (u.a. 19 Platzierungen/Auszeichnungen zur Stadtmeisterschaft 2013).

Die Zahl des Tages: 1110. Das war der Verbrauch an Gerstensaft beim Hexen 2013. Zusätzlich wurden noch auf Grund
des heißen Wetters sagenhafte 80 Liter Wasser vernichtet.

Recht zügig verliefen die Wahlen. Der 1. Vorsitzende Hans Niemann trat nicht wieder an und wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet. Er übergab den Vorsitz der Wahlen zum 1. Vorsitzenden an den 2. Vorsitzenden Frank Holthaus. Hans Niemann erhielt ein Geschenk für seine Tätigkeit. So einfach würde man Hans aber nicht gehen lassen. Das sollte aber erst unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" erfolgen.

Alter 1. Vorsitzender Hans Niemann mit Nachfolger Ulrich LimbrockDer scheidende 1. Vorsitzende schlug als seinen Nachfolger den bisherigen Kassierer Ulrich Limbrock vor. Die Wahl erfolgte einstimmig (bei 2 Enthaltungen).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die weiteren zur Wahl stehenden Posten wurden folgende Personen gewählt:
1. Schriftführer: Christoph Vollmer
2. Kassierer: Maik Bischoff
Oberst: Ludger Antemann
Schießwart Schießgruppe: Horst Rautenstrauch
Jugendwart: Tobias Rennemeier
Sachwart: Frank Breulmann
Hauptmann: Thomas Schnellenberg
Ordner: Günter Fege, Mathias Hörsting, Klaus Paradies
Adjudanten: Tanja Schröder (außerordentliche Wahl, da Nadine Keppler auf eigenen Wunsch aufhörte)
Hexenkomitee: Lucas Hesel, Tobias Lammerting, Sebastian Kurnoth, Jan-Lennart Piepel, Sascha Schnieders

Neuer Vorstand 2014

Traditionsgemäß wurden die Ehrenherren des amtierenden Königs als Kassenprüfer gewählt. Das sind in
diesem Jahr Günter Fege und Arnold Overesch.

Durch die Wahl von Ulrich Limbrock zum 1. Vorsitzenden musste der Posten des 1. Kassierers neu besetzt werden. Vorgeschlagen wurde der Vorjahreskönig Ulrich Steur. Er wurde von der Versammlung einstimmig (1 Enthaltung) gewählt.

 

 

Nach den Wahlen wurde der Punkt Verschiedenes behandelt. Hier meldeten sich einige Schützenbrüder
zu Wort:

- Vorschlag des Vorstandes: Das Kaiserschießen vor dem Königsschießen durchführen. Begründung:
  Gerade beim Kaiserschießen schießen sehr viele ältere Schützenbrüder auf den Vogel. Durch das Vorziehen des
  Schießens müssen diese nicht so lange auf ihr Schießen warten. Der Vorschlag wurde von der Versammlung angenommen. Dazu muss die Satzung nicht geändert werden, da die Reihenfolge der beiden Schießen dort nicht geregelt ist.


⁻ Die Schützenmesse ist ja immer sehr gut besucht, aber das Verhalten einiger während der Messe sei nicht akzeptabel. Es wurde darum gebeten, die Messe angemessen zu feiern.

- Der Präsident der KG Elte lud zur diesjährigen Zeltveranstaltung am 28.02.2014 ein und warb für den Männerballet-Contest, der am Samstag den 01.03.2014 stattfindet.

- Es wurde darum gebeten, dass nach der Schützenmesse entweder alle, oder keiner zu einem kleinen Frühschoppen wegtreten. Die Versammlung war sich darüber einig, dass der Zapfhahn bis nach der Gefallenenehrung oben bleiben soll.

- Die Wartezeiten beim Frühschoppen an der Theke wurden bemängelt. Offenbar hatte der Zeltwirt auf Grund von Krankmeldungen an diesem Morgen akuten Personalmangel. Aus der Versammlung wurde der Vorstand gebeten, dem Zeltwirt für diesen Fall Hilfe durch die Schützenbrüder anzubieten. Der Vorschlag wurde wohlwollend aufgenommen.

- Da mittlerweile in der Kirche ein neues Gotteslob verteilt wurde, fehlt die wichtige letzte Seite (Ludgeruslied). Das Offizierskorps wird sich darum kümmern, dass alle Exemplare rechtzeitig vor Schützenfest entsprechend ergänzt werden.

Als letzter Punkt unter "Verschiedenes" ehrte der Vorstand den ausgeschiedenen 1. Vorsitzenden Hans Niemann mit einem Geschenk. Dazu fertigte Heinz Pöpping eine schön verzierte Holztafel mit folgender Inschrift:

"Mit Tradition und Demokratie gedacht, die Neuerung vom Festwirt über Satzung gemacht,
der Samstagabend allen im Bilde, dies ist der Dank der Ludgerusschützengilde Elte".

Die Inschrift bezieht sich auf die Amtsführung von Hans, der im Vorstand immer auf eine demokratische Entscheidung bei Abstimmungen baute.

Hans war seit 1994 im Vorstand und übernahm 2004 den Posten des 1. Vorsitzenden. Auf Vorschlag des Vorstandes und
Fürsprache des Kaisers Karl-Heinz Reekers wurde er zum Ehrenvorsitzdenen gewählt.

Ehrenvorsitzende 2014

Der 1. Vorsitzende Ulrich Limbrock schloss den offiziellen Teil der Versammlung gegen 22 Uhr.


Zurück


Sponsor:
Gasthaus Zum Splenterkotten
Gasthaus Zum Splenterkotten
powered by
contao
CMS contao